Noten
 
Geschichte
 

Blasorchester Wulsdorf
Geschichte
1973-1992
Die Ära Rettig 1973 übernahm Lothar Rettig die musikalische Leitung. Er bildetet noch vorhandene Flötisten zu einem Holzsatz aus und so entstand 1974 das heutige Blasorchester. Musiker aus dem Bremerhavener Umland hörten vom Orchester und verstärkten es alsbald zu einem großen Blasorchester von fast 50 Musikern.
Lothar Rettig, Hersfeld Nachwuchssorgen brauchte man sich damals nicht zu machen. Durch die Umstellung des Repertoires und den Entschluss,  auch moderne und Unterhaltungsmusik zu spielen, sprach man auch junge Leute an, im Orchester zu musizieren.
Das Blasorchester wurde in Bremerhaven immer gefragter und durch die Teilnahme an deutschen Turnerfesten wie 1978 in Hannover sowie 1980 an der Sportgala in der Stadthalle in Bremerhaven immer bekannter.
Zu den Auftrittsterminen gehörten damals viele Schützenfeste wie zum Beispiel in Barkhausen, Hagen, Wulsdorf, Frelsdorf, um nur einige zu nennen. Aber auch Pfingst-Konzerte in Heerstedt, später dann Axstedt und das Frühjahrskonzert in Spaden waren feste Größen im Terminkalender.
Festschrift 1982
Festschrift 1982 (ca.2,5MB)
1992 gab Lothar Rettig den Dirigentenstab an Gaby Lührßen weiter und setzte sich selbst zu seinen Musikanten an das Tenorsaxophon und blieb auch nach Ende seiner aktiven Zeit dem Orchester verbunden. So spielte er z.B. zusammen mit dem Bremerhavener Urgestein 2007 nach unserem Konzert im Stadttheater bei der
Im Januar 2010 ist Lothar Rettig verstorben.
Lothar Rettig, 2001